*Ophis Waldversteck




Bild
Ein weitläufiger Wald, in dem nicht nur gewöhnliche Tiere, sondern auch allerhand Wundersames zu finden ist. Die Bäume stehen oft sehr dicht und man kann sich leicht verlaufen, denn es gibt keinen einzigen Weg, der ganz durch dieses grüne Labyrinth führt. Zum Tal hin wird der Wald immer dschungelähnlicher.

*Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » So 21. Jul 2019, 09:37

Der Unterschlupf befindet sich tief im Wald in der Mitte einer ausgedehnten Senke, dicht bewachsen mit alten Bäumen. Dort, halb im Boden eingegraben, steht auch der Verursacher der Senke, ein großer zerklüfteter Stein von dunkler, fast schwarzer Farbe, welcher vor langer Zeit vom Vulkan hier her geschleudert wurde.

An einer Stelle, etwa zwei Meter überhalb des Bodens und unter einem Vorsprung versteckt, befindet sich ein klaffender Riss im Stein, gerade groß genug dass ein Mensch oder eben eine große Schlange hineinkriechen kann. Nach wenigen Metern verbreitert sich der Riss etwas und mündet schließlich in einer nicht allzu großen Höhle, in der ein normal großer Mensch gerade so aufrecht stehen könnte ohne sich an der rauen Felsdecke den Kopf anzuschlagen. Der Boden der Höhle besteht aus festgewalzter Erde und einer Schicht feinem Sand, so weit er nicht von trockenem Laub und Moos verdeckt wird, dass an der Rückseite zu einer Art Lager aufgeschichtet wurde.

In dem dunklen Fels und der tiefen Dunkelheit der Hohle ist schwer zu erkennen, dass die Felsdecke nicht vollständig durchgängig ist, sondern ein weiterer Spalt nach oben weiter führt. Wer sich durch den nicht sehr großen Durchgang quetscht, gelangt nach einer teilweise gewagten Klettertour schließlich nach draußen auf die Oberseite des Felsbrocken. Zwischen ein paar Sträuchern und verkrüppelten kleinen Bäumen die es geschafft haben sich auf dem Felsen festzukrallen, kann man ein Stück weit über das Blätterdach hinweg bis zum Rand der Senke blicken.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

von Anzeige » So 21. Jul 2019, 09:37

Anzeige
 

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » So 21. Jul 2019, 09:41

letzter Post aus dem alten Forum:

Er war schon fast in der Mitte seiner Höhle angekommen, wo sich auch der Weg nach Oben, in Form eines Spaltes in der Decke befand. Auf den Dank der Feendame und dass sie darauf bestand sich um seine Wunden kümmern zu wollen sagte er nichts mehr weiter, nahm es jedoch durchaus zu Kenntnis. Denn auch wenn seine Gäste es nicht wissen konnten, sie waren die ersten fremden Wesen, die er hier herein gelassen hatte. Wobei man dann natürlich hinzufügen müsste, dass es üblicherweise auch recht wenige Wesen gab die in seinen Unterschlupf wollten, speziell wenn er sich selbst darin befand.
Ophis wollte sich gerade abwenden, um sich nach Oben in den Spalt zu schieben, als er wegen der Frage des jungen Drachen in der Bewegung innehielt, „ Edelsteine?“ fragte er ein wenig irritiert und überrascht, „ Unwahrscheinlich..... nein.". Er hielt jedoch noch weiter inne und dachte ein wenig nach, fuhr dann nicht recht überzeugt fort, „Nun, es gibt ein paar vom restlichen Gestein abweichende Mineralien hier oben im Spalt, vielleicht sogar irgendwo als Kristall. Keine Ahnung. Ich denke allerdings nicht, dass dies Edelsteine sind, aber ich kenne mich da nicht aus. Stein ist für mich Stein, sebst wenn er irgendwie glitzert.“. Er warf dem Drachen einen schwer zu deutenden Blick zu, da er nicht recht wusste was er von dieser Frage halten sollte. Aber vielleicht war das halt eben so ein Drachen-Ding, obwohl er bei den verschiedenen Geschichten über Drachen bisher den Teil über das Horten von diversen goldenen und glänzenden Dingen als menschliche Erfindung erachtet hatte.
Ophis gab noch ein abschließendes, „Wenn du es dir ansehen willst, gern. Aber wenn du herumgräbst oder so, pass auf, dass nichts instabil wird oder einstürzt.“ von sich, dann schlüpfte er nach Oben in den Spalt hinein, schlängelte und kletterte flink der natürlichen steilen Wegvorgabe folgend hoch, bis er an einer verwachsenen Öffnung auf der Oberseite des großen Steinbrockens heraus kam. Sorge, dass er hier einfach entdeckt werden würde, brauchte er nicht zu haben, da verschiedene Pflanzen und Büsche die sich hier auf dem Fels festgekrallt hatten ihm ausreichend Deckung boten. Er rollte sich an seiner üblichen Beobachtungsposition zusammen, die gut von einem dichten Busch gedeckt wurde und begann seine Umgebung abzuscannen.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ed » So 21. Jul 2019, 15:54

Post 12 mit Lilly und Ophis
Beide waren sehr überrascht, über seine Frage nach Edelsteinen. Eigentlich auch nicht verwunderlich, im ersten Moment wirkte es sicherlich so, als wäre er doch nur ein gieriger Drache, der selbst in einer solchen Situation nur daran dachte, seiner Hortsucht nachzugehen. Aber dem war natürlich nicht so, Ed vermisste seine Höhle und vor allem seinen Schatz sehr, aber am Ende merkte man auch nur dann, wenn man wirklich in Lebensgefahr schwebte, wie vergänglich und egal einem solche Sachen im Vergleich zum eigenen Wohlbefinden waren. Außerdem, war seine Höhle vermutlich noch nicht vollständig verloren, oder? Diese Wesen mussten doch sicherlich auch wieder zurück? Wenn es nach ihm ginge, könnten sie auf jeden Fall sofort wieder darin zurück, wo sie hergekommen waren. Er würde sie kein bisschen vermissen. Aber so einfach war es nicht, man hatte ja schon gemerkt, so intelligent waren sie dann auch nicht. Ein Monster war eben immer ein Monster und diese Gestalten waren keine Ausnahme. "Vielleicht kann ich helfen, dass seine Wunden verheilen. In deinen Vorräten sind auf jeden Fall die richtigen Zutaten.", sagte er, nachdem er sich einmal einen Überblick darüber verschafft hatte, aber gab es auch die richtigen Edelsteine hier? Ed bezweifelte es, nach Ophis Antwort. Nun aber einen Blick war es trotzdem wert und so wartete er, bis die Schlange sich durch das Loch geschlängelt hatte und schließlich nicht mehr zu sehen war. Dann machte er sich auf, es war viel zu eng für den Drachen, besonders weil er darauf aufpassen musste, dass nicht alles einstürzte wie die Schlange ihn gewarnt hatte. Er wollte sicherlich nicht schuld daran sein, dass sein zu Hause von einer Gerölllawine zugeschüttet wurde.
Schließlich fand er aber die Stelle von der die Schlange gesprochen hatte. Wie erwartet, nicht genau das, was er brauchte. Vorsichtig begann er ein wenig von dem Edelstein aus dem Fels zu beißen und verschwand dann wieder nach unten zu Lilly. "Hiermit könnte ich zumindest den Heilungsprozess erhöhen, leider gibt es hier nicht die richtigen Ressourcen.", er war mit niedrigen Erwartungen ran gegangen und wurde deswegen auch nicht wirklich über das Ergebnis seiner Suche enttäuscht. Was Lilly dazu sagen würde, wusste er allerdings nicht und Ophis war nach wie vor damit beschäftigt Ausschau zu halten. Hoffentlich hatten die Viecher ihre Spur komplett verloren. Er brauchte Ruhe. Sie alle brauchten Ruhe.
Benutzeravatar
Ed
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:15
::
Rasse: Libellendrache
Alter: 16
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Lilly » Mo 29. Jul 2019, 18:18

( Sry hat länger gedauert aber nu bin ich ja endlich da xD )

In der Sicheren Höhle konnte jeder mal etwas nach Luft schnappen, das war gut, den soviel Ausdauer hatte man auch nicht das man ständig am davon laufen war, da stellte man sich die Frage wieviel Ausdauer diese komischen Dinger da hatten die da so rumschlürften. Auf jedenfall schienen Ed Edelsteine ziemlich zu interessieren, ob an dem Gerücht was dran war das Drachen schätze hatten ? Wer wusste das schon und vor allem wem interessierte das jetzt ? Ophis hatte zweifel daran das in seiner Höhle sowas da war aber er erlaubte Ed das er sich umschauen konnte, allerdings nicht das umgraben den keiner drei wollte plötzlich begraben werden, außerdem hörten die Viecher da draußen das und sie bräuchten nur her kommen und sich dann bedienen. Das Schlangenwesen hielt mal nach dem Feind aussschau und Ed krammte in der Höhle umher, waren die beiden kein bisschen müde ? Sie holte tief Luft und schaute zu Ed als dieser zurück kam und ihr Ressourcen brachte die zumindest den Heilungsprozess beschleunigen konnten. "Na was will man den mehr ? Eine schnelle Heilung kann nur einer mit Heilmagie also sind diese Ressourcen eigentlich genau das richtige", antwortete sie ihm lächelnd, so musste sie schon mal nicht aus der Höhle raus um die Sachen zu besorgen, ein Verband wäre natürlich auch keine schlecht Idee gewesen aber von dem ersten schien Ophis ja auch nicht begeistert gewesen zu sein, daher musste das reichen. "Dann legen wir mal los würd ich sagen", meinte sie dann und sie machte sich groß, die Ressourcen alleine halfen ja nicht soviel in dem Zustand wie sie waren, daher musste man sie erstmal bearbeiten, am besten in einer Art schüssel oder sowas mit Wasser zu einen Brei, so einfach könnte es sein wen man wüsste was man als schüssel nehmen sollte. Sie könnte es auch einfach alles in den Mund schieben und zerkauen bis es der brei war der es sein sollte, aber das würde Ophis sicherlich nie und nimmer auf seine Wunde geben lassen, was auch mehr oder weniger verständlich ist den wer wollte schon den Speichel von jemanden anderen an sich haben. "Was nehm ich bloss ? Was nehm ich bloss dafüf ?", sagte sie eher zu sich selbst und kratzte sich am Kopf. Am Boden sollte man das auch nicht machen den das Zeug sollte heilen und wen eine verschmutzung dran kommt half das Zeug auch nicht wirklich weiter. "Du hast nicht zufällig eine Schüssel parat oder Ed ?", fragte sie ihn und schaute ihn dabei an, wen man schon Schätze hortete konnte ja auch was nützliches dabei sein, andereseits hatte er seine Schätze mit ziemlicher sicherheit in seiner Höhle zurück gelassen.
Bild
Benutzeravatar
Lilly
Guardian of the Forest
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 17:47
Wohnort: Unterwaltersdorf
::
Rasse: Fee / Naturwesen
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » So 4. Aug 2019, 12:02

Zusammengerollt zu einem Haufen harrte Ophis in seiner Deckung aus, beobachtete die Umgebung und prüfte den Geschmack den die schwach bewegte Luft mit sich brachte. Allerdings blieb ihm nicht sehr viel Zeit nebenbei seinen Gedanken nachzuhängen und über Lillys Worte und Berkungen zu grübeln. Er bemerkte am Rand der Senke eine schwache Bewegung und kurz darauf konnte er erst eines der kleineren schwarzen Wesen, dann kurz danach ein Zweites ausmachen.
Ophis duckte sich ein klein wenig tiefer und fokussierte sich auf die Gestalten, sie wirkten auf ihn nicht sonderlich zielstrebig. Zudem waren sie nicht an der Stelle aufgetaucht, wo er mit Lilly und dem Drachen hergekommen war. Wahrscheinlich hatten sie ihre Fährte verloren und durchkämmten einfach den Wald um sie so wiederzufinden.
Wenn dem so war, dann waren das eine gute Nachricht. Es hieß, dass sein Versteck vorerst noch sicher war und sie sich zumindest eine Verschnaufspause erkauft hatten. Zudem hieß das auch, dass diese Wesen nicht wirklich gut darin waren ein angeschlagenes Opfer zu verfolgen.

Die Wesen standen noch immer am Rand der Senke, schienen ziemlich unschlüssig zu sein, ob sie herunterkommen sollten oder umkehren? Sie wurden immer unruhiger, reckten ihre hässlichen augenlosen Schädel mehrfach hoch, ganz so als würden sie wittern. Oder wie auch immer ihre Sinne funktionierten. Dann drehten sie ganz plötzlich um und rannten davon. Es wirkte beinahe so als würden sie vor etwas fliehen?
Hatte er etwas übersehen?
War da etwas noch Gefährlicheres im Anmarsch, noch gefährlicher als die schwarzen Biester?
Nun reckte auch er seinen Kopf in Luft und prüfte mit seiner Zunge den Geschmack in alle Richtungen, dann lächelte er kaum sichtbar. Wenn er hören könnte, wäre es ihm vielleicht noch ein wenig früher aufgefallen. Sehr, sehr gute Nachrichten!

„Ich habe eine Gute und eine noch bessssssssere Nachricht.“ zischelte er gut gelaunt, als er sich aus der Höhlendecke heraus in den darunter liegenden Raum gleiten ließ, triumphierend sah er von dem Drachen zu Lilly und zurück. Nach einer kurzen Pause fuhr er fort,“ Sie haben offenbar unsere Fährte verloren. Sie scheinen jetzt einfach den Wald zu durchkämmen, um unsssssss zu finden. Und esss dämmert!“, Ophis schlängelte sich über den Boden in seine Lieblingsecke und rollte sich dort zusammen, „Die Biester scheinen nachtaktiv zu sein, sie sind davongerrant als sie es bemerkt haben!“.
Triumphierend warf er den Beiden einen Blick zu und gähnte ungeniert, wobei die Reihe von kleinen, aber spitzen Zähnen sichtbar wurde, wie auch die beiden großen leicht gebogenen Giftzähne, die von seiner Gaumendecke herunterklappten.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ed » Do 5. Sep 2019, 02:01

Post 13 mit Lilly und Ophis
Ed bekam in der Höhle kaum mit, dass es langsam heller wurde. Oder was überhaupt draußen vor sich ging, aber gerade konzentrierte er sich auch nicht darauf. Eher hörte er Lilly zu, welche anscheinend sehr aufgeregt schien Zutaten für Ophis Heilung zu sammeln und sie zu verarbeiten, nur, war er doch ziemlich spärlich eingerichtet. Natürlich hatte er auch keine Schüssel dabei, wo sollte er sie denn auch die ganze Zeit über versteckt haben? Selbst zu Hause hatte er vermutlich nicht wirklich eine, zumindest hatte er keine Ahnung, ob er eine besaß. Irgendwo unter seinem Schatz vielleicht, aber, das half ihnen jetzt auch nicht. "Leider nicht. Nein.", erwiderte er dann also und begann selbst nach einem bestimmten Kraut zu suchen. Er hatte hier wirklich eine Menge Heilpflanzen, das wunderte den jungen Drachen schon fast. Gerade weil die ganze Sache so spärlich eingerichtet war und die Schlange bis jetzt nicht sonderlich den Eindruck gemacht hatte, dass sie sich so extrem um ihre Gesundheit scherte. Aber natürlich würde er sich nicht darüber beschweren, es half immerhin weiter.
Allerdings dauerte es auch nicht lange, bis Ophis wieder herunter kam und er hatte wirklich sehr gute Nachrichten. "Sie sind sofort davon gelaufen? Da steckt bestimmt mehr dahinter als nur Nachtaktivität. Vielleicht schadet ihnen Licht so, wie Wasser.", überlegte der Drache. Selbst nachtaktive Tiere, liefen nicht einfach davon. "Aber, du bist dir sicher, dass sie weg sind?", fragte Ed zur Sicherheit, nicht dass er der Schlange nicht vertraute, warum sollte er sie in solch einer Situation belügen? Nur.. er vertraute den Viechern nicht, vielleicht täuschten sie es nur vor, aber. Dann wiederum war er sich nicht sicher, wie intelligent er sie nun einschätzen konnte. Sie waren intelligent genug um Wasser meiden zu können und Brücken zu bauen, aber waren sie wirklich auch so schlau, direkt jemanden auszutricksen? Er konnte es sich nur schwer vorstellen.
Begann dann aber langsam kleine Löcher, mit seinen Zähnen in den Edelstein zu bohren und die Kräuter hinein zu geben. Dann begann er, mit dem bisschen Feuerkraft, die er beherrschte, den Stein aufzuheizen.
Benutzeravatar
Ed
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:15
::
Rasse: Libellendrache
Alter: 16
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Lilly » Do 5. Sep 2019, 21:09

Lilly wollte gerade nicht aus der Höhle schauen, viel zu gefährlich das sie entdeckt wird und die Höhle gleich mit, sowas wäre äußerst ungünstig den wirklich Notfallausgänge hatte das Versteck sicher nicht. Dort wo Ophis raus schaute war vielleicht auch nicht als Notausgang gedacht sondern wie das Wesen es gerade machte zur beobachtung von Verfolgern und der Umgebung. Leider hatte Ed auch keine schüssel und sie seufzte, blieb ihr wohl wirklich nichts anderes übrig als es in den Mund zu stecken und es zu zerkauen, davon wird Ophis sicher nicht wirklich begeistert sein. "Tja und was jetzt ? In den Mund stecken und zerkauen wäre eine möglichkeit aber ich glaube nicht das Ophis sich das Zeug dann auf die Wunde schmieren lässt", sagte sie zu den Drachen und seufzte laut. Kaum seinen Namen erwähnt kam Ophis auch zu ihnen herunter und erzählte von dem was er beobachtet hatte und war verständlicherweise sehr stolz drauf. Die Fee atmete erleichtert aus und fing an zu lächeln, das waren wirklich gute Nachrichten, das hieß sie konnten sich jetzt endlich in aller Ruhe um Ophis verletztung kümmern. "Gut zu hören, da ist man doch gleich erleichtert", meinte sie dann und schaute zu Ed der der ganzen Sache noch nicht ganz so über den Weg traute, das verstand sie ziemlich gut den wirklich blöde waren die Viecher nicht, sie schienen eher etwas unebholfen aber sie wussten immerhin wie sie an Sachen ran kommen können auch wen da ein Zeug war was ihnen nicht gut tat. "Ed ich verstehe deine Vorsicht und ich bin auch der Meinung das wir vielleicht noch etwas ausharren sollten, sofern Ophis nichts dagegen hat das wir hier noch weiter in seinen Versteck sind", sagte sie und blickte zu dem Schlangenwesen das sich in eine Ecke verzogen hatte. Derweil hatte Ed doch eine Idee um die Kräuter nicht kauen zu müssen, das war wirklich clever und die Fee war auch wirklich begeistert davon wie man an ihren Gesichtsausdruck auch erkennen konnte. "Das ist ja wirklich eine tolle Idee Ed", meinte und mit vereinten Kräften konnten sie die Kräuter zu einen Brei zusammen mischen und ja gut es sah nicht wirklich appetitlich aus das Zeug aber man sollte es ja auch nicht essen sondern auf die Wunde tun. Also ging Lilly auf Ophis zu und ja sie hatte wieder große Blätter parat und diesesmal auch soviel Zeit das sie den Verband so machen konnte das er nicht gleich runter ging. "Siehst du mit vereinten kräften bekommt man vieles hin", sagte sie zu ihm und lächelte kurz zu Ed hin bevor sie ihren Blick wieder auf Ophis wendete. Jetzt muss sich Ophis aber nur noch verarzten lassen, einmal hatte er es sich schon gefallen lassen, aber würde er es ein zweites mal zulassen vor allem mit den komischen grünen Brei den Ed und Lilly da zusammengepanscht haben ? "Ich weiß das Zeug sieht nicht toll aus aber es hilft", sagte sie zu ihm und kam langsam aber sicher immer näher an ihn heran.
Bild
Benutzeravatar
Lilly
Guardian of the Forest
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 17:47
Wohnort: Unterwaltersdorf
::
Rasse: Fee / Naturwesen
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » So 8. Sep 2019, 14:35

Hier in Sicherheit der gewohnten Umgebung, an seinem Lieblingsplatz aufgerollt, umgeben von den rauen Wänden seiner Höhle und nach all dem was sie erlebt und durchgemacht hatten, gönnte sich Ophis den Luxus sich etwas zu entspannen. Er musste jetzt gerade nicht damit rechnen, dass jeden Moment etwas passieren konnte, Jemand oder Etwas sich näherte, den es zu entdecken, abzuwehren oder zu flüchten galt.
Beinahe gleichsam wie die Anspannung nach ließ, machten sich jetzt jedoch die Auswirkungen der letzten Zeit bemerkbar, welche sein Körper bisher unterdrückt hatte. Müdigkeit, Schmerz und ein unangenehmes, leichtes Pochen an der Stelle, wo die Klauen und Zähne des hässlichen Biestes ihn verletzt hatten. Ein untrügliches Zeichen, dass die Wunde schon begonnen hatte sich zu entzünden. An sich kein Wunder war nach den letzten Ereignissen.

Nicht ganz ohne Anerkennung nahm Ophis die Schlussfolgerung und auch die Zweifel des Drachens zur Kenntnis, fokusierte seine Aufmerksamkeit stärker zurück zu seinen „Gästen“. „Möglich. Oder die Öffnungen aus den sie hiergekommen sind, die du erwähnt hast, sind nur für eine gewisse Zeit offen.“, erwiederte er ein klein wenig träge, dann bekam seine Stimme jedoch einen leichten Hausch von Grimmigkeit, „ Es gibt keine echte Sicherheit. Wer sich zu sssicher ist, ist Tot. Aber jetzt gerade sind sie nicht in der Nähe der Höhle, was nicht so bleiben muss.“. Es war klug von dem Drachen seine Worte nicht komplett zu trauen,wie er fand. Wenn es um das eigene Überleben ging, durfte man Nichts und Niemandem vollständig vertrauen, nicht einmal sich selbst.
„Richtig. Wir sollten die Zeit und Gelegenheit nutzen um uns etwas zu erholen. Man weiß nie, wann man die nächste Möglichkeit dazu bekommt.“ stimmte er Lilly zu, als diese vorschlug etwas länger im Schutz seiner Höhle zu bleiben. Was er nicht dazu sagte war, dass er es, trotz der Umstände, nicht ganz unangenehm fand, zur Abwechslung mal nicht ganz alleine hier zu sein, nur sich selbst als Gesprächspartner. Selbst wenn er dies vermutlich nicht zugegeben hätte, wenn man ihn darauf ansprechen würde.

Mit einigem Interesse, wenn auch schweigend, beobachtete er, was Lilly und der Drache vor ihm jetzt mit den Pflanzen aus seinem Vorrat und einem Stück Gestein anstellten. Ob der Drache nun doch einen Edelstein gefunden hatte, oder es sich dabei um ein Mineral oder schlicht gewöhnlichen Stein handelte, konnte Ophis mit seiner geringen Kenntnis dabei jedoch nicht unterscheiden. Mit seiner empfindlichen Zunge stellte er aber fest, dass ihre Auswahl der Pflanzen sich nicht wesentlich von dem Unterschied, was er selbst für diesen Fall getroffen hätte. Lediglich die Behandlung die der Drache dem Ganzen zu kommen ließ verwunderte ihn, stellte aber zumindest zum jetzigen Zeitpunkt keine Fragen, sondern beobachtete schlicht aufmerksam.
Nach kurzer Zeit schienen die Beiden zufrieden mit dem Ergebnis zu sein und Lilly kam mit einer grünen Pampe und anderem Material, dass ziemlich sicher für einen Verband gedacht war, langsam auf ihn zu. Die Art und Weise, wie auch die Vorsicht, mit der sie dies tat, ließ ihn vermuten, dass sie offenbar mit Gegenwehr von seiner Seite rechnete, oder zumindest nicht ausschloss.
„ Medizin isssst nicht da um gut auszusehen.“ antwortete er leicht amüsiert und fügte noch hinzu, „Wirkt zssssudem besser, wenn es das nicht tut.“, Lilly aufmerksam im Auge behaltend machte er noch etwas, er schob seinen Schlangenkörper so hin, dass die Stelle mit der Wunde für Lilly erreichbar war.
Grundsätzlich lag Lilly mit ihrer Vermutung vermutlich nicht ganz falsch, womit sie jedoch nicht rechnete, war seine Neugierde. Auch wenn man es wahrscheinlich nicht vermutete, war Ophis schnell bereit neue Dinge zu lernen, vor allem wenn es die Heilkunde betraf. Dies war etwas, dass sich aus seiner, mittlerweile weit zurückliegenden Vergangenheit erhalten hatte. Was sich aus dieser Zeit auch noch erhalten hatte, war die Erkenntnis, dass man am besten lernte wenn man zusah und aufmerksam beobachtete.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ed » Fr 20. Sep 2019, 12:35

Post 14 mit Lilly und Ophis
Lilly und er zusammen, schafften es eine geeignete Medizin für die Schlange herzustellen und die Fee gab sich jede Mühe, diesmal den Verband und die Salbe auch vernünftig aufzutragen, sodass es nicht schon nach kurzer Zeit wieder abging. Zusätzlich dazu begann er, nachdem Lilly fertig war, den Verband zu berühren und setzte ein wenig Magie frei. Die kristallinen Stücke in der Paste begangen kurz zu leuchten, danach war wieder alles normal. "Ich hoffe es verschafft dir noch etwas mehr Linderung, auf die Schnelle kriege ich jetzt auch nichts besseres hin.", sollte Ed alles richtig gemacht haben, sollte der Schmerz deutlich abgeklungen sein. Allerdings, auch wenn er sich sicher war, dass die Wunde weh tat und zusätzlich auch schon ein wenig entzündet ausgesehen hatte, war er sich nicht sicher, wie hart Ophis im Nehmen war. Auch seine Schmerzgrenze war ziemlich hoch und über solch eine Wunde hätte er sich in jedem Fall ähnlich stolz benommen. Vermutlich hätte er Hilfe überhaupt nicht akzeptiert, sowas ließ sein Ego meistens nicht zu. Allerdings machte es in diesem Fall auch Sinn, immerhin hatte er ihm geholfen und noch dazu bot er ihm nun auch noch Unterschlupf. Ja vielleicht war der Drache eingebildet, aber irgendwie musste er sich revanchieren.
Schließlich jedoch blieb sein Gedanke viel eher dabei hängen, dass sie es tatsächlich geschafft hatten, die Biester abzuhängen. Sicherlich, Skepsis war da, allerdings, warum sollte Ophis lügen? Er hatte keinen Grund, wurde selbst von ihnen verletzt und beinah getötet. Es würde überhaupt keinen Sinn ergeben, zumindest schienen die Viecher definitiv nicht intelligent genug zu verhandeln. "Auch wenn wir sie jetzt abgeschüttelt haben. Ich bin mir nicht so sicher, ob jetzt alles wieder okay ist. Wenn sie wirklich bei Morgengrauen abgehauen sind, sind sie vielleicht Nachtaktiv. Wir sollten weiterhin vorsichtig sein.", es klang ziemlich intelligent und überholt, selbst aus seinem eigenen Mund. Aber ein Kampf auf Leben und Tod ließ auch den noch so störrischen, pubertären Jugendlichen ab und zu mal geradeaus denken.
"Aber ihr habt recht, Erholung sollte nun an erster Stelle stehen. Ich hab praktisch gar nicht geschlafen.", und mit einem leichten Grinsen auf den Lippen gähnte er laut, zog sich in eine Ecke zurück und schlief beinah sofort ein. Was die anderen beiden machten war ihm persönlich erstmal egal. Jetzt wo er wusste, dass das schlimmste überstanden war, sank auch sein Adrenalinspiegel, welcher ihn bis jetzt wach gehalten hatte und die Müdigkeit übermahnte ihn fast vollständig.
Benutzeravatar
Ed
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:15
::
Rasse: Libellendrache
Alter: 16
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Lilly » Mi 25. Sep 2019, 00:17

Lilly sagte zu den Theorien nicht mehr viel, den beide brachten gute Argumente von sich und viel anderes wäre ihr selbst auch nicht eingefallen auf jedenfall hatte sie mithilfe von Ed die grüne Pampe zusammengebraut oder sagen wir gerührt ? Wie auch immer, es war fertig und bereit für den EInsatz, da die beiden Wesen sich noch einiges zu sagen hatten im Sinne von was jetzt mit den viechern los war blieb sie Ophis erstmal fern, sie wollte nicht in sein Sichtfeld laufen da er sonst nicht wusste was Ed so sprach. "Wissen tun wir alle drei nicht wirklich was jetzt mit denen los ist, aber es könnte wirklich alles sein, die Risse im Himmel, das sie die Sonne nicht verkraften oder schlicht und einfach das sie uns versuchen raus zu locken", sagte sie und holte mal tief Luft den erstmal Ophis verartzten und dann konnten sie sich etwas ausruhen. Da sich die Schlange ohne widerstand verartzten ließ und auch noch ein kommentar dazu abgab, lächelte die Fee ihn an, das er sie interessiert beobachtete bekam sie gerade nicht mit da sie die grüne Pampe vorsichtig auf die Entzündete Wunde schmierte, das war jetzt auch notwendig bevor es schlimmer wurde, den Verband anbringen war auch jetzt kein Problem da Ophis kooperierte und es ihr ziemlich einfach machte an die Wunde ran zu kommen. "So das wäre erledigt jetzt können wir verschnaufen", meinte sie lächelnd und schaute verdutzt als Ed einen Teil seiner Magie zeigte und die Paste kurz funkelte. "Oooooh das wusste ich wiederum nicht das es sowas gibt", sagte sie begeistert und stand auf um sich zu strecken, in ihrer großen Form hatte sie die größe von einen Erwachsenen Menschen, die meiste Zeit war sie aber in ihrer kleinen Form aber sie konnte Ophis in der kleinen Form nicht behandeln daher musste es so gehen. "Ihr geht schon mal schlafen ich übernehme mal die erste Wache", meinte sie lächelnd bevor sie sich hinsetzte und einmal tief Luft holte bevor sie die Augen schloss, klar das sah jetzt komisch aus erst sagte sie sie übernahm die erste Wache und dann schloss sie die Augen ? Der Grund war ziemlich einfach, jetzt zeigte sie einen Teil ihres könnens, die Haare die wie Dornenranken aussahen wurden länger und länger bis sie sich in den Boden bohrten, ihre Ranken verteilten sich unter der Erde vor der Höhle. "So falls wir jetzt besuch bekommen sollten können sie sich nicht mehr so einfach anschleichen", meinte sie den diese Ranken reagierten auf Vibrationen, also falls irgendwas darüber laufen sollte würde sie es mitkriegen, der hacken an der Sache war das sie es sich nicht aussuchen konnte welche Vibration sie spürte oder nicht, wen ein Hase oder ein Fuchs darüber laufen würde sie es auch mitkriegen, also Fehlalarme konnten daher schon vor kommen. Es gab aber noch einen Zweigen Grund wieso sie die beiden schlafen lassen wollte und sie die erste Wache übernahm, sie musste mal ihre Gedanken ordnen und wen sie es auch gerade äußerlich nicht zeigte innerlich war sie gerade sehr depressiv. Sie war die Wächterin des Waldes auf dieser Insel und obwohl sie geweckt worden war was ja einen Grund hatte war sie irgendwie ziemlich machtlos gegen diese Monster die aus den spalten kamen., daher wollte sie etwas nachdenken in der Hoffnung ihre depression irgendwie in den Griff zu bekommen.
Bild
Benutzeravatar
Lilly
Guardian of the Forest
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 17:47
Wohnort: Unterwaltersdorf
::
Rasse: Fee / Naturwesen
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » Mi 2. Okt 2019, 10:44

Ophis beobachtete jeden Hand- bzw. Klauengriff der Beiden ganz genau als sie seine Wunde versorgten. Vor allem Lillys Technik, einen haltbaren und doch flexiblen Verband herzustellen fand sein besonderes Interesse.
Nicht weniger Interessant war, was der Drache danach noch anstellte. Da es jedoch ziemlich sicher so ein Drachen-Ding war und auch noch mit Magie zu tun hatte, war es für ihn selbst gewissermaßen wertlos. Da er nicht einmal einen Funken Magie besaß und auch kein Drache war, würde er so etwas wohl nie anwenden können. Trotzdem war es sehr interessant und es schien zudem zu wirken.
„Interessssant, wusste nicht, dass Drachen sowas mit Steinen anstellen können.“ sagte er schließlich mit einem Seitenblick auf den Drachen, als er probeweise die Stelle mit dem fertigen Verband bewegte, „Ist vermutlich speziell deine Drachenart. Andere Drachen die ich getroffen habe, hatten davon nichts erwähnt.“.Er warf Lilly ebenfalls noch einen anerkennenden Blick zu, „Interessante Technik mit dem Verband. Scheint flexibler zu sein, als was ich bisher kenne.“, dann rollte er sich wieder so ein, dass die verletzte Stelle sicher zwischen seinen Körperschlingen lag.
Dies war im übrigen mit das Einzige, dass die Beiden dafür an Anerkennung und Dankbarkeit zu hören bekommen würden. Er war es schlicht nicht gewohnt „Danke“ zu sagen und es entsprach zudem auch nicht unbedingt seiner Art.

Dass die Fee anbot zur Sicherheit die erste Wache zu übernehmen war Ophis nur Recht, er konnte etwas Erholung dringend brauchen. Was jedoch nicht hieß, dass er in einen tiefen Schlaf fallen würde. Er war es seit Jahren gewohnt alleine zu sein und zu reisen, was es zu einer überlebenswichtigen Notwendigkeit gemacht hatte, dass alle seine Sinne auch im Schlaf funktionierten und er innerhalb kürzester Zeit hellwach sein konnte.
„Du kannst sie wie Fühler verwenden? „Hörst“ du mit ihnen Schwingungen?“ fragte Ophis, ein wenig schläfrig, als er mitbekam, was Lilly, die an der anderen Höhlenseite saß, dort gerade machte. Denn auch er konnte Schwingungen „hören“, wenn er seinen Kopf in der Nähe des Bodens hatte, oder wenn er auf seinen Körper lag, wie jetzt gerade. Denn er besaß durchaus eine Gehörmechanik, die jedoch keine Verbindung nach Außen hatte um Schall zu registrieren. Stattdessen konnte sie dafür um so besser Körperschall, also Schwingungen im Boden, wahrnehmen, so wie die Ranken, die sich gerade durch den sandigen Boden in Richtung des Einganges gruben.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ed » So 27. Okt 2019, 18:55

Post 15 mit Lilly und Ophis
Beide schienen sehr interessiert an seiner Magie zu sein, nun am Ende genoss er diese Aufmerksamkeit natürlich auch. Seine Drachenrasse war eben letztendlich doch eine ganz besondere, nicht viele von ihnen hatten gute, magische Fähigkeiten, weswegen er sich umso besser fühlte. Feuer spucken war letztendlich auch nicht alles! Auch wenn er sich das meistens nur einredete, um seine Minderwertigkeitskomplexe in den Griff zu bekommen. Für Drachen war es wirklich ein großes Ding, Revierkämpfe konnten sich durch solche Dinge entscheiden. Da war Ed sogar ganz froh, eher selten andere Artgenossen zu treffen. Er wusste ganz genau, er würde den Kampf nicht bestehen können, auch wenn er sich einredete es mit jedem Wesen der Welt aufnehmen zu können. "Ja sowas können nur Libellendrachen. Wir werden aus Edelstein geboren und gehen eine Symbiose mit diesen ein. Ich habe zumindest noch keine andere Rasse gesehen, die Magie aus Edelsteinen schöpfen kann.", sagte er. Das Ophis sich nicht wirklich dafür bedankte, bemerkte der Drache kaum. Er war es selbst nicht gewohnt und benutzte seine Heilfertigkeiten eigentlich auch nur für sich selber. Ihm selbst reichte schon alleine die Verwunderung und Bewunderung dafür, dass er so etwas überhaupt konnte.
Dementsprechend fühlte er sich nun auch deutlich wohler in der Gruppe, allerdings war er nun auch umso müder. Zumindest war er froh, dass diese Viecher anscheinend tagsüber verschwanden. Kurz bevor er eingeschlafen war, wurde er noch einmal geweckt von Wurzeln. Er hob vorsichtig den Kopf und blinzelte mit seinen Augen. Anscheinend konnte die Fee große, dornige Ranken erschaffen und verschloss mit ihnen den Eingang. Ed war irgendwo beeindruckt, mit jeder Sekunde merkte er, wie sehr er sie Aufgrund ihrer Größe unterschätz hatte. "Diese Ranken sind aber ganz schön cool. Sowas würde ich auch gerne können.", sagte er schläfrig und ließ dann seinen Kopf wieder auf seine Arme fallen um zu schlafen. Jetzt konnte er definitiv beruhigt sein.
Benutzeravatar
Ed
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:15
::
Rasse: Libellendrache
Alter: 16
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Lilly » Mi 30. Okt 2019, 09:25

Das was Ed da machte war wirklich interessant, sie wusste sowas auch nicht aber wer konnte schon auswendig sagen was welches Wesen kann oder nicht, gut man hatte gewisse vorstellungen was die vielleicht machen konnten aber genau wusste man es ja nie. Auch wen der Verband keine Magie brauchte schien es für die Schlange interssant zu sein, "Ja dauert halt etwas länger den zu machen, der erste war ja nur so eine NOtfalllösung", erklärte sie ihm und lächelte freundlich. Ja Danke hörte man von Ophis nicht aber aus ihrer Sicht glaubte sie zu wissen das er tief im inneren doch Dankbar für das ganze war, jedes Wesen hatte halt einen anderen Charakter, die einen so die anderen halt so aber das machte ja alles etwas interessanter den wen jeder gleich wäre wäre es langweilig auf der Welt. Ed erklärte dann stolz das das nur seine Rasse konnte, oder zumindest diese spezielle Drachenart wen man es halt genau nimmt. "Also ich würde aus einer Blüte geboren, zumindest behaupten das meine Eltern, sie scherzten auch rum mit Bienen oder sowas, aber ich habe doch gar nichts von einer Biene, aber sowas mit Edelsteinen tun zu können ist Praktisch", meinte die Fee dann und kratzte sich am Kopf. Als sie ihre Alarmanlage auspackte kamen natürlich fragen auf. "Ja damit kann ich am Boden zumindest schwingunen aufnehmen, das blöde ist nur wen ein Fuchs oder ein Hase drüber laufen spüre ich das auch", meinte sie zu den beiden lächelnd. Ja sowas hatte halt vorteile und nachteile, sicher wusste man das vor der Höhle was los war aber man spürte halt jedes Tier das das drüber läuft, vielleicht insekten nicht so aber eine Maus auf alle Fälle.
"Danke Ed das mit den Edelsteinen würde ich auch gerne können", meinte sie und dann war endlich mal schlafenszeit für die beiden zumindest da sie ja die erste Wache hielt. Ja sie musste zwar auch etwas kämpfen damit sie nicht einschlief aber sie schaffte es munter zu bleiben und von den Viechern war keines zu sehen oder zu hören. Der Wald war jetzt im MOment so ruhig wie vorher man könnte fast meinen es war nie was gewesen.
Bild
Benutzeravatar
Lilly
Guardian of the Forest
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 17:47
Wohnort: Unterwaltersdorf
::
Rasse: Fee / Naturwesen
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » Sa 2. Nov 2019, 11:49

Ophis schlüpfte überraschend schnell in einen Zustand, der irgendwo zwischen Dösen und Schlafen lag. So konnte sich sein Körper und auch sein Geist erholen und trotzdem würde er, wenn seine Sinne etwas Verdächtiges registrieren sollten, innerhalb Sekundenbruchteilen wach sein.
So verbrachte er eine gewisse Zeit, bis ihn etwas weckte. Doch es war kein schnelles Aufschrecken, sondern ein schonendes Auftauchen, weshalb das, was ihn da geweckte hatte, nichts kritisches sein konnte. Vielleicht eine Bewegung von dem Drachen oder Lilly, oder irgendetwas Anderes. Trotzdem prüfte er sicherheitshalber, ob er mit seinen Sinnen etwas Verdächtiges feststellen konnte. Was jedoch glücklicherweise nicht der Fall war, mit einem leichten Gähnen justierte er die Lage seines Oberkörpers, so dass er seine Gäste direkt im Blick hatte.

Es war ein komisches Gefühl hier zu liegen und dabei nicht alleine zu sein. Nicht unangenehm, oder so, aber........ ungewohnt! Ja, das war das Wort dass er suchte. Wie lange war es her, dass er eine Zeit lang in Gesellschaft gereist war? Er konnte sich nicht erinnern, wie viele Winter seitdem vergangen waren, aber es waren nicht wenige gewesen. Er sah eine Weile lang auf die sich regelmäßig auf und ab bewegende Flanke des Drachen. // Der Drache hätte besser in diese Gruppe gepasst als du damals, auch Lilly. Sieh es ein, du dumme alte Schlange. Bist einfach nicht für Gesellschaft geschaffen. Nicht auf Dauer. Hast ja in Karchkun gesehen, nicht war?
Allein sitzen, allein ruhen, allein gehen, unermüdlich. Indem er sich selbst zähmt, wird er glücklich allein - allein im Wald. //

Noch immer lag sein Blick auf dem Echsenwesen, das im Schlaf seine, für einen Drachen, ungewöhnlichen Flügel bewegte. // Er dürfte besser nach Karchkun passen, als du. Dort ist er bestimmt auch vor den Biestern sicher, Kayle hätte kurzen Prozess mit ihnen gemacht. Ohne Frage. Vielleicht solltest du ihm von dem Ort erzählen, hmm?//
Er beschloss später dem Drachen wirklich von Karchkun in den Bergen zu erzählen. Für ihn wäre es bestimmt ein passender Rückzugsort. Und Lilly? Nun, sie hatte etwas davon gesagt, dass sie die Wächterin dieses Waldes wäre, also kam ein Ort mitten in den Bergen als Rückzug nicht in Frage oder? Nun, er würde darauf achten, dass sie es auch mitbekam, so blieb es ihr selbst überlassen.

Sogleich fühlte sich Ophis mit dieser Entscheidung ein wenig besser und mit diesen Gedanken im Kopf döste er langsam wieder ein. Bevor er jedoch ganz weg döste zischelte er noch schläfrig in Richtung Lilly,„ Weck mich sssspäter, dassssssssss ich dich ablöse! Ja? Brauchsssssssst auch Schlaf!“
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ed » Fr 22. Nov 2019, 20:51

Post 16 mit Lilly und Ophis
Auch Ophis legte sich schließlich schlafen und Lily hielt Wache. Der Drache fühlte sich zwar immer noch nicht hundert prozentig in Sicherheit gewogen, dennoch schlief er rasch ein, was wohl eher der Erschöpfung und dem Adrenalin geschuldet war, welches nun endlich wieder absankt. Außerdem spürte er auch langsam die Schmerzen in seinem Rücken. Er war diese Nacht viel geflogen, sodass sich langsam aber sicher ein Muskelkater anbahnte.

Als Ed wieder aufwachte, war er sich für wenige Sekunden nicht sicher, wo er eigentlich war, bis die Erinnerungen wieder in seinen Kopf schossen. Der Muskelkater war schlimmer geworden und sein ganzer Rücken schmerzte. Er stand behutsam aus und dehnte ihn sodass ein lautes Knacken zu vernehmen war. Dann sah er sich weiter um, Ophis schlief anscheinend noch und Lily, sie schien zu dösen. Oder zumindest ihre Energie hauptsächlich auf die Umgebung zu konzentrieren, welche sie bewachte. Er überlegte erst, ob er sie stören sollte, beschloss dann aber schließlich es doch zu tun, immerhin sollte sie auch richtig schlafen dürfen und nun, da er ohnehin wach war, konnte er sie auch ablösen. "Wie lange hab ich geschlafen?", nährte er sich der dem kleinen Wesen und stolzierte dabei direkt über eine der langen Ranken hinweg, mit welchen sie die Umgebung beobachtete.


(Sry, dass es zurzeit länger dauert. Ich hab Klausurphase und denke bis Mitte Dezember wirds auch weiterhin langsamer sein, entschuldigt ^^")
Benutzeravatar
Ed
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:15
::
Rasse: Libellendrache
Alter: 16
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Lilly » Do 5. Dez 2019, 21:57

( Kein Problem jetzt kommt bei mir auch wieder die stressigste Zeit in der Arbeit...Weihnachtszeit -.- )

Lilly die so vor sich hin döste aber dank ihren Alarmsystem dann doch bescheid was was in der Umgebung so vor sich ging, horchte kurz auf als Ophis mit ihr sprach, sie blickte zur SChlange und lächelte. "Ja werd ich machen Danke", sagte sie leise da Ed schon zu schlafen schien. Kurz darauf wurde es wieder ruhig in der Höhle den alle schliefen bis auf sie, sie döste vor sich her aber wirklich schlafen konnte man das nicht nennen, ihr Alarmsytem war aber aktiv also sollten die Monster es schwer haben sich an zu schleichen, vielleicht wen sie fliegen würden aber wen sie in die Höhle wollten mussten sie trotzdem landen. Egal auf jedenfall fielen ihr doch immer wieder die Augen zu, die Erschöpfung machte sich bei allen halt breit, auch bei einen Wesen wie sie. Die Fee hörte kurz stimmen aber da sie am dösen war reagierte sie kaum erst als Ed auf eine der Ranken stieg sprang sie wie vom Blitz getroffen auf und schaute sich um. Als sie kein Monster sah blickte sie zu Ed hinauf und atmete erleichtert aus. "Hab vergessen wie Sensibel diese Ranken sind", sagte sie leise da Ophis noch schlief, eigentlich sollte sie ihn ja wecken aber wen Ed schon wach ist konnte er ja die Wache übernehmen und Ophis konnte noch ne Weile pennen, er war sowieso verwundet, da hatte er sich eine Runde Extra schlaf schon verdient. Wärend sich die Ranken langsam wieder zurück zogen und diese wieder ihre Haare waren rieb sie sich die Augen. "Schon Zeit für die Wachablöse ?" sagte sie ziemlich müde und streckte sich. Danach lächelte sie zu Ed hoch und nickte. "Danke ich geh dann jetzt mal ne Runde schlafen....schrei wen was los ist", meinte sie dann zu ihm und machte sich klein. Die kleine Dame flog auch nicht zu den Platz an den sie schalfen wollte, sie ging hin und legte sich dann einfach nieder, es dauerte auch nicht lange fielen ihr die Augen zu und sie schlief ein. Bevor sie ins Land der Träume ging hoffte sie noch das kein Angriff stattfinden würde, alle drei waren erschöpft und mussten sich auch endlich mal ausruhen, vor allem der Verletzte Ophis brauchte Ruhe damit die Wunde wieder heilen konnte. Er hatte zwar bewiesen das ihn so eine Wunde auch nicht aufhalten konnte aber trotzdem, irgendwann musste auch er mal seine Batterien wieder aufladen.
Bild
Benutzeravatar
Lilly
Guardian of the Forest
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 17:47
Wohnort: Unterwaltersdorf
::
Rasse: Fee / Naturwesen
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » So 8. Dez 2019, 12:43

(Naaah, kein Problem. Nimm dir so viel Zeit wie du brauchst :mrgreen: )

Wenn die Beiden dachten, dass Ophis es nicht mitbekam, wenn sich jemand in seiner Nähe rührte und bewegte, so täuschten sie sich. Zwar war er müde und konnte etwas Erholung brauchen, aber er war noch ein ganzes Stück von seiner Belastungsgrenze entfernt und so viel er die ganze Zeit niemals in einen wirklich tiefen Schlaf.
Zu ihrer Verteidigung musste man jedoch sagen, dass es dem Schlangenwesen schwer anzusehen war ob er schlief, oder dem Geschehen einfach nur still zusah, so wie es jetzt in diesem Fall der „Wachablösung“ geschah. Zumal Ophis, anders als die meisten Wesen, keine Augenlider besaß und deswegen gewissermaßen immer mit „offenen“ Augen schlief, was diesen Punkt auch nicht einfacher machte.

Da er selbst von niemandem direkt angesprochen wurde, folgte er dem Geschehen ohne ein Wort von sich zu geben oder sich zu rühren. Vielmehr ließ er sich, nachdem wieder Ruhe eingekehrt war und Lilly sich zum schlafen hingelegt hatte in ein sehr oberflächliches Dösen gleiten. Ein sehr praktischer Zustand, in dem sein Körper noch etwas Erholung bekam, er jedoch aktiv über gewisse Dinge grübeln konnte. Und in diesem Fall ging es vor allem darüber, was sie nach dieser notwendigen Rast weiter tun sollten, oder konnten.
Und dahingehend gab es vieles, dass es zu bedenken galt, darunter, ob und wie groß die Gefahr durch ihre Gegner war und ob sie wohl zurückkehrten würden, sobald die Sonne untergegangen war. Dann gab es viele Möglichkeiten, wie man einer solchen Gefahr begegnete. Sie könnten sich hier verschanzen, oder aktiv einen geeigneten Punkt aufsuchen, um den Wesen zu begegnen, oder aber sie versuchten ihnen ganz zu entgehen, als Gruppe, oder aufgesplittet jeder für sich alleine.
All dies galt es zu klären und zwar noch bevor die Nacht herein brach. Aber für das Erste blieb noch Zeit, denn wenn er nach seiner inneren Uhr und dem Licht ging, dass durch den Höhleneingang viel, hatte die Sonne erst vor kurzem ihren Zenit durchfahren.

Derart in Gedanken versunken und verschiedene Pläne schmiedend harrte er noch eine Weile aus, bevor er sich schließlich rührte. Ohne eine Vorwarnung hob er seinen Oberkörper an, der bis jetzt auf dem Haufen seines Schlangenkörpers geruht hatte. Er streckte sich ein wenig, wobei man ein leises, aber vernehmbares Knacken von verschiedenen Sehnen, Gelenken und Wirbeln hören konnte, „Ich werfe einen Blick nach draußsssen, über die Höhle.“ gab er leise zischelnd von sich und warf dem Drachen einen Blick zu, „Die Sonne ssssollte ihren Hochstand durchfahren haben und dürfte sich langsam ihrem Ende neigen. Wenn ich dann wieder herunter komme, müssen wir reden. Vielleicht habe ich dann sogar etwas das dich interessieren könnte, möglicherweise Lilly auch.“
Sein Blick blieb noch etwas langer auf der schemenhaften Gestalt des Drachen in der dunklen Höhle liegen, für den Fall das er etwas erwiderte. Ansonsten würde er sich umgehend durch den Spalt in der Decke hinauf auf das Dach der Höhle zwängen.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ed » Di 24. Dez 2019, 07:48

Post 17 mit Lilly und Ophis
Der Drache hatte die Fee wohl mehr unabsichtlich als absichtlich erschreckt, als er über eine der Ranken gestolpert war um sich in ihre Nähe zu setzten. Seine Frage beantwortete sie zwar nicht direkt, aber er musste wohl tatsächlich ein paar Stunden geschlafen haben, denn sie schien noch müder und noch ausgelaugter als vorhin. Er brauchte noch nicht einmal aussprechen, jetzt Wache halten zu wollen, auch wenn er es ohnehin getan hätte. Er spürte nur, wie sich langsam unter der Erde und auch hinter ihm etwas regte und kurz darauf waren die Ranken wieder auf Normalgröße gewachsen und umrahmten das Gesicht der Fee. "Geh dich ausruhen. Ich bin ausgeschlafen und bereit für die Wache.", sagte er sah noch wie die Fee sich in ihre kleinere Form verwandelte, sich auf den Höhlenboden legte und schließlich nur noch gleichmäßig atmete. Ed ging näher zum Eingang der Höhle, auch wenn man es letztendlich eher als kleinen Riss bezeichnen konnte, was die Sache allerdings insgesamt nur noch besser machte. Es war praktisch unmöglich, dass sich irgendetwas hier hinein schleichen konnte ohne bemerkt zu werden.

Er musste etwas weggedöst sein, denn als Ophis mit einem mal sprach erschreckte sich Ed und wirbelte herum. Er beruhigte sich jedoch ziemlich schnell wieder und setzte sich hin. "Okay. Auch ich denke wir müssen reden. Immerhin können wir uns nicht ewig hier verschanzen oder?", sagte er etwas nachdenklich. War es wirklich schon nach Mittag? Er hatte jegliches Zeitgefühl in dieser Höhle verloren, aber auch bei der Flucht selbst. Immer noch taten ihm seine Muskeln weh und richtig erholen konnte sich sein Körper auch nicht, immer mit dem Gedanken im Nacken, dass er nicht wusste wie es weiter gehen würde. Er ließ gedankenverloren seinen Blick durch die Höhle schweifen, bis seine Augen schließlich auf Lily hängen blieben. Dann wartete er, was Ophis zu sagen hatte.
Benutzeravatar
Ed
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 22:15
::
Rasse: Libellendrache
Alter: 16
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Lilly » So 12. Jan 2020, 19:22

Lilly schnarchte zum Glück nicht und keiner der anderen beiden auch nicht, das hieß alle konnten in Ruhe vor sich hin schlafen, ob Ophis jetzt wirklich schlief oder es so eine Art halbschlaf war wusste sie nicht, sie würde auch nicht nachschauen gehen, den wen er schlief wollte sie ihn nicht wecken. Dank Ed konnte sie sich dann auch endlich hinlegen was auch dringend nötig war, sie schloss die Augen und war schon im Land der Träume. Was dann noch so geschah bekam sie gar nicht mit, sie war nämlich so müde das sie sofort eingeschlafen war, also so schnell würde sie wohl nichts mehr wecken, falls sie angegriffen werden würden, würde sie hoffentlich aufwachen und wen nicht würde Ed oder Ophis sie schon wecken. Wärend sie schlief schien Ophis wieder munter geworden zu sein und machte sich nach einer kurzen unterhaltung mit Ed auf den Weg irgendwohin, wieder auf seine Aussichtsstelle wo er einen guten Überblick über alles hat. Das alles waren Sachen von denen sie nichts mitbekam den sie schlief immer noch fest vor sich her. Erst nach einer Weile bewegte sich der kleine Feenkörper erst wieder, langsam kamen die Lebensgeister wieder in die Fee gekrochen. Sie setzte sich auf mit noch halb geschlossenen Augen, sie streckte sich bevor sie gähnte und versuchte Aufzustehen. Sie sah ein bisschen hilflos aus was das anging, den es brauchte schon ein paar Anläufe bis sie sich ganz aufgerappelt hatte. "Guten Morgen ? Oder Tag Oder schon wieder Abend ?", sagte sie dann zu Ed den Ophis war irgendwie verschwunden. Die Flügel fingen auch allmälich an sich zu bewegen und siehe da schon war sie in der Luft. Es wäre gelogen wen sie sagen würde sie wäre voll ausgeruht aber was sollte man schon machen, besser etwas als gar nicht. Sie blickte zu den Platz wo Ophis geschlafen hatte und verengte ihre Augen, dann flog sie zu Ed hin und schaute nach draußen. "Wo ist Ophis hin gegangen ?", fragte sie Ed, sie war noch so verschlafen das sie gar nicht daran dachte das das Schlangenwesen vielleicht oben auf seinen Aussichtsposten war. Die Fee streckte sich mehrmals und man hörte trotz ihrer kleinen größe ihre Knochen knacksen, ziemlich laut für so ein kleines Wesen sogar. Sie schaute dann wieder nach draußen bis sie eine Antwort bekam, sie hoffte das Ophis nicht alleine da raus gelaufen ist, obwohl es seit sie hier sind doch etwas ruhiger geworden war im Wald.
"Wen er wieder da ist sollten wir erstmal was zu essen und zu trinken besorgen", meinte sie dann, sie wollte hier nicht den Boss makieren, sie wollte bloss ihre Meinung äußern was sie tun könnten, wen die beiden schon andere Pläne hatten konnten sie diese natürlich auch äußern, sie waren immerhin eine Gruppe wo jeder mitentscheiden konnte.
Bild
Benutzeravatar
Lilly
Guardian of the Forest
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 29. Jul 2019, 17:47
Wohnort: Unterwaltersdorf
::
Rasse: Fee / Naturwesen
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Ophis Versteck
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: *Ophis Waldversteck

Beitragvon Ophis » Fr 17. Jan 2020, 11:14

Ophis brauchte dieses Mal etwas länger, um sich durch den Spalt im Felsen nach Oben zu schlängeln, da er darauf achten musste, den Verband um seine Mitte nicht zu beschädigen. Dort angekommen, ließ er sich etwas Zeit, zum Einen wollte er sicher gehen, dass Niemand in der Nähe war der eine Gefahr darstellte, zum Anderen konnte es nicht Schaden ein wenig Wärme der angenehmen Mittagssonne zu tanken. Schließlich war er trotz allem ein Kaltblüter und von daher auf zusätzliche Wärme angewiesen.
Nachdem er ausreichend getankt hatte um zumindest angemessene Reflexe sicherzustellen und es auch kein Anzeichen für Gefahr gab, verließ er seine aktuelle Späherposition. Vorsichtig ließ er sich an einer Stelle den Fels heruntergleiten und in einem wohlkalkulierten Umweg schlängelte er sich an die Stelle, wo er gestern Abend die beiden Wesen das letzte Mal auftauchen gesehen hatte. Mit Hilfe seiner feinen Zunge rekonstruierte er den Weg den sie genommen hatten und ob sie möglicherweise etwas von ihrer Gegenwart nur Meter wenige entfernt entdeckt haben könnten.

Mit deutlich besserer Stimmung kehrte er schließlich zu dem großen Felsen in der Senke, bzw. der Höhle in seinem Inneren zurück. Da es nur schwer Möglich war, den Weg den er vom Felsen herunter genommen hatte auch wieder zurück zu gehen, entschied er sich dieses Mal den eigentlichen Eingang zu nutzen. Da der Drache und Lilly natürlich nichts davon wissen konnten, warnte er sie vor, indem er „ Nicht erssssschrecken! Freundlich gesinnte Schlange betritt Eingang.“ in den Felsspalt hinein rief, bevor er sich selbst hindurch manövrierte.

„Eine gute Nachricht hab' ich. Nach der Fährte der beiden Wesen von gestern zu urteilen, bin ich mir sehr sicher, dass sie die Höhle und uns nicht entdeckt haben. Wir dürften sie damit abgeschüttelt haben.“, begann er, als er sah, dass beide seiner „Gäste“ mittlerweile wach waren. Während er sprach glitt er an die Stelle zurück, wo er vorher geschlafen hatte und rollte dort seinen Körper erneut platzsparend zusammen. „Aber wie du vorher schon richtig sagtest, wir können uns hier nicht dauerhaft verstecken. Sie wissen vielleicht nicht wo wir genau sind, aber sie haben sicher eine Vorstellung davon und wir wissen nicht wie hartnäckig und rachsüchtig diese Wesen sind. Schließlich haben wir ein paar von ihnen erledigt.“ fuhr er ohne große Unterbrechung fort, „ Falls sie heute Nacht zurückkommen müssen wir hier weg, oder vorbereitet sein. Was sind eure weiteren Pläne? Wenn ihr oder auch nur Einer von euch die Gegend verlassen will, habe ich möglicherweise einen Vorschlag für einen, mehr oder weniger, sicheren Ort.“.
Für ihn waren dies ungewohnt viele Worte auf einmal gewesen, es zeigte jedoch nur, wie wichtig er dieses Thema sah. Aus seiner Sicht war es jetzt das Wichtigste überhaupt, die richtige Grundrichtung einzuschlagen. Alles andere würde sich danach ergeben. Hinzu kam eine weitere, von ihm nicht direkt gestellte Frage, würden sie alle, oder nur ein Teil von ihnen die gleiche Richtung einschlagen? Oder würde sich die Gruppe, vom Zufall und den Ereignissen zusammengeführt, jetzt zerschlagen und jeder seinen eigenen Weg alleine fortsetzen?
Aus seiner Vergangenheit und Erfahrung als überwiegender Einzelgänger, erwartete er dabei eher Letzteres. Doch aus dem letzten Teil seiner Worte konnte man erkennen, dass es, anders als er sich oftmals selbst gab, es ihm nicht egal war, was mit den Anderen passierte. Mit den richtigen Argumenten, wäre es daher sicher nicht schwer ihn davon zu überzeugen, dass ein weiterer, gemeinsamer Weg in einer Gruppe von Vorteil wäre.
Serpent
Movement in the grass. Sweet beauty cries.
Poison runs fast. Sweet beauty dies.
Powerful creature, quickly it crawls.
Man attempts to capture. Man quickly falls.
Another stands last. To conquer he tries.
He dies fast.
Serpent arise!


Johann Graham


mehr in der Anmeldung
Benutzeravatar
Ophis
 
Beiträge: 28
Registriert: So 21. Jul 2019, 09:26
::
Rasse: Schlangenmensch
Alter: unbekannt
Unterwegs in: Echsinea
Dazuposten erlaubt?: Ja

Nächste

TAGS

Zurück zu Lost Forest



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron