Felsen am Strand




Bild
Dies ist die einzige mögliche Anlegestelle für Schiffe, da der Rest der Insel mit steilen Klippen und scharfkantigen Riffen umgeben ist. Neben der Stadt gibt es einen Hafen, doch die Bucht zieht sich noch weit in beide Richtungen, es ist jedoch kein Sandstrand, sondern ein mit Steinen gesäumtes Ufer.

Felsen am Strand

Beitragvon Valentine » Mi 17. Jul 2019, 22:12

.. Was bisher geschah:
Schwarze Monster kamen wie aus dem Nichts aus Dimensionsrisse und fielen über die Insel Echsinea her. Der Weltenwanderer Valentine und die Katze Aki suchten am Felsenstrand in einer Felsenhöhle Zuflucht. Am nächsten Morgen scheinen die schwarzen Wesen fort zu sein, doch die Stadt Octron scheint in Aufruhr zu sein.
Gerade, als Valentine und Aki beschließen nach Octron zu gehen, taucht aus dem Nichts eine behörnte, weißhaarige junge Frau Namens Ashes auf.


Ashes:
Das beinahe weiße Haar des Ghuls wurde vom starken Wind an der Küste umhergewirbelt, während ihre schwarzen Augen noch immer weit geöffnet auf den beiden Fremden lagen. Der plüschige Vierbeiner bestätigte den Gedanken, welchen Ashes zuvor geäußert hatte - beinahe schon drohend. Ein mächtiger Magier also? Das erst kürzlich ausgebrochene Labor-Experiment hinterfragte diese Aussage nicht. Es war ihr ohnehin lieber zu glauben, der Typ hatte ihren Angriff unterbunden, als zu glauben, dass ihre Fähigkeiten schwanden. Dass es ungewöhnlich war, dass Katzen reden konnten wusste Ash nicht, weswegen sie das nicht weiter beirrte. Viel wichtiger war ohnehin abzuwägen ob man auf die gestellte Frage antworten sollte. "Und du?" wandte sie sich an die schwarze, kleine Gestalt "Was bist du?"
Das dämonische Wesen verschränkte die Arme vor ihrer Brust, vielleicht ein bisschen als Schutz, als ihr auch noch angedroht wurde sie zu verfluchen. Tatsächlich ein Begriff mit dem sie etwas anfangen konnte. "Mein Name ist Ashes..." rückte sie schließlich mit der Sprache raus, in der Hoffnung, dass ein Gespräch zumindest ablenkend wirkte. "Ich komme her von... dort, irgendwo." nutzte sie den Satzbau der Frage um ihre Antwort zu formulieren und merkte natürlich nicht, dass das ein wenig komisch klang. Dabei deutete sie in Richtung Inland und blickte selbst für einen Moment dort hin, wo das Labor stehen musste... natürlich weit entfernt und außerhalb der Sichtweite. Sie würde ihrem jahrelangen Gefängnis nie wieder zu Nahe kommen und sie würde sich auch nicht mehr fangen lassen. Das war ihre oberste Priorität für den Moment, egal wie beängstigend die Nacht außerhalb der 'schützenden' Mauern gewesen ist.
Als das Mädchen wieder zurück blickte erkannte sie jedoch, dass all das bereits in Gefahr war. Der mächtige Magier hatte das Buch bemerkt! Die Angst vor irgendwelchen Flüchen löste sich augenblicklich in Luft auf und wurde von der Angst vor einer erneuten Gefangenschaft ersetzt, was Ashes dazu trieb doch wieder aktiv zu werden um sich zu schützen. Da sie glaubte, dass der Mann Kräfte besaß die ihre Fähigkeiten unschädlich machen konnten, setzte sie auf auf ihre Körperkraft, machte einen sprunghaften Satz nach vorne und versuchte den Größere umzutacklen, mit all ihrer Kraft und ihrem Körpergewicht. Egal ob er nun ausweichen würde oder sie ihn voll traf - fauchte sie dann regelrecht "Fass' das an und du bist tot!" während sie ihre spitzen Beißerchen zur Schau stellte. Auch seiner plüschigen Freundin wurde dann ein drohender Blick zugeworfen, der ihr bedeuten sollte, dass für sie genau dasselbe galt.


Aki
Meine Ohren spitzten sich wieder, weil das Mädchen oder die Frau mit den Hörnern und den schwarzen Augen oder was immer sie auch war nicht auf meine Frage antwortete, sondern... Also, sie fragte mich wirklich ganz ernsthaft, was ich war. WAS ich war?! "Na hör mal! Das sieht man doch!", sagte ich etwas pikiert und stutzend. Und zwar kam das mit solcher Inbrunst und Selbstverständlichkeit aus mir, dass es total eingebildet klang. Dabei sagte ich es nur, weil Katzen halt toll sind und jeder zu wissen hat, was eine Katze ist. Mal ganz abgesehen davon konnte man ja wohl wirklich super sehen, dass ich eine Katze war!
"Aki", stellte ich mich vor, kaum dass sie dann doch ihren Namen ausgebrabbelt hatte, unterbrach sie aber nicht, sodass sie uns gleich drauf auch verriet, woher sie kam. Na ja, also, nicht dass ich mit ihrer vagen Geste viel anfangen konnte. Sie kam irgendwo von der Insel? War sie durch so ein... Portaldings gegangen wie Val und ich?
Mein zweibeiniger Kumpel hier war der erste von uns beiden, der das Buch bemerkte. Mir wäre das ganz bestimmt auch noch aufgefallen, aber ich musste uns zwei ja die flauschigen Hintern verteidigen. Wobei ich so meine Zweifel hatte, dass Val einen flauschigen Hintern hatte. Wie auch immer, das war grad schon wieder ziemlich Wurst, weil Ashes nämlich einen Satz auf Valentine zumachte und ihn scheinbar umnieten wollte, weil er ihr doofes Buch ja nicht angrabbeln sollte. Aber jetzt reichte es mir! Offenbar war sie so eine, vor der wir jetzt nicht so schnell wieder abhauen konnten, denn sie hatte uns angegriffen und Valentine brauchte ja einen Moment, um sein Portaldings zu erschaffen und musste mich dann ja auch noch mitnehmen. Das gestaltete sich jetzt aktuell echt nicht leicht.
Also hechtete ich zur Seite, damit die zwei mich nicht über den Haufen trampelten, verwandelte mich aber noch im Sprung in meine ponygroße Raubkatzengestalt. Mit der hätte ich bestimmt auch voll wohl dem Viech von gestern eins reinwürgen können, aber Weglaufen war irgendwie besser gewesen.
Schon als ich wieder mit allen vier Tatzen auf dem Boden stand, drehte ich mich um und knurrte gereizt.
"Leg dich nicht mit uns an! Wir tun hier keinem was, der uns nix tut, klaro?!" Jap, viel besser! So konnte ich viel mutiger sein. Ich legte die Ohren an und ließ den Schwanz von links nach rechts zucken, wie saure Katzen es nunmal tun. Ich ließ eine der unzähligen Windböen hier sie unsanft schubsen, damit sie von Valentine abließ oder aufhörte, ihn anzugreifen. Dass er mich in dieser Gestalt ja noch gar nicht kannte, war mir grad entfallen. Aber es war ja auch wirklich nicht wichtig. Unsere Sicherheit ging vor!


Wer er war?! Nun, er war ein nichts weiter als ein Weltenwandler, ein Weltenbummler oder Traumtänzer. Genau genommen recht harmlos, wenn man darüber nachdachte was oder wen diese Welt noch so beherbergte. Aber Aki hatte ihn bereits als mächtigen Magier betitelt und im Augenblick war Valentine dazu geneigt den Titel zu tragen. Die junge Frau sprach mit ihnen und sie wirkte weitaus menschlicher als die Wesen in der Nacht. Er bezweifelte, dass er mit dem schwarzen, krokodilartigen Wesen einen Plausch hätte führen können. Die Weißhaarige schien ihre Sprache auch zu verstehen, denn langsam began sie nun doch zu reden. Ashes war also ihr Name. Valentines Augen folgten der vagen Beschreibung und ihrem FIngerzeig. Nicht nur ihre Wortwahl klang ein wenig seltsam, sondern auch ihre Stimme war, als hätte sie ein wenig länger nicht gesprochen. Aus den Augen ließ er die Frau Namens Ashes jedoch lieber nicht, nur für den Fall, dass sie ihn wieder angreifen wollte.
Valentine strich Aki kurz mit der linken Hand über das Fell, damit sie sich wieder beruhigte. In der Rechten hielt er weiterhin das Schwert, er behielt die Illusion lieber Aufrecht. "Aki will damit sagen, dass sie eine...sprechende Katze ist." Das war sie doch, oder? Er hatte bis jetzt nie gefragt was sie tatsächlich war, denn für ihn war es immer Einleuchtend gewesen, dass es sich bei ihr um eine eben jene sprechende Katze handelte. "Mein Name ist Valentine" stellte er sich nun doch zögernd vor, während sein Blick auf dem Boden nun doch weiter gewandert war, weil das Buch seine Aufmerksamkeit erhascht hatte.
Plötzlich setzte Ashes tatsächlich wieder zum Angriff an. Vale zuckte zusammen und riss das Schwert in die Höhe, während er versuchte sich mit einem Sprung zur Seite zu retten. Die weißhaarige traf ihn trotzdem an der Schulter, weshalb er das Gleichgewicht verlor und zu straucheln begann. Er ließ das Streichholz fallen, sodass das Schwert lautlos zu Boden fiel. Er hatte keine Zeit die Illusion zu perfektionieren, denn plötzlich schob sich etwas vor ihn, dass groß und schwarz war. Aki war in den letzten Sekunden plötzlich gewachsen und erinnerte ihn von der Größe her an eine Raubkatze. An eine große, kräftige Raubkatze.. War es wirklich Aki..?! Doch, ihre Stimme war unverkennbar. Valentine konnte das Erstaunen nicht aus seinem Gesicht wischen. Stattdessen starrte er Aki an, als wäre sie hier die wahre Künstlerin der Illusion. Was zum Teufel..?!
Bild
Benutzeravatar
Valentine
Traumtänzer
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 13:52
::
Rasse: Weltenwanderer
Alter: opt. Mitte/Ende 20
Unterwegs in: Felsenstrand
Dazuposten erlaubt?: Ja

von Anzeige » Mi 17. Jul 2019, 22:12

Anzeige
 

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Ashes » Mo 22. Jul 2019, 13:01

Als das - scheinbar aufgebrachte - schwarze Knäuel sich darüber pikierte, dass Ashes eben nicht auf den ersten Blick ausmachen konnte, was es war, presste das Mädchen ihre Lippen aufeinander und ihre Augen wanderten ein wenig nervös über die Landschaft, scheinbar nicht mehr in der Lage Blickkontakt zu halten. Das Schamgefühl ging dem Ghul durch Mark und Bein, sie trat sogar etwas unsicher von einem Fuß auf den anderen. Am liebsten hätte sie etwas schlagfertiges entgegnet - um sich gegen die Arroganz, die in der Stimme des kleinen Etwas gelegen hatte, zu wehren, etwas, dass sie nicht so dumm dastehen ließ. Aber ihr fiel beim besten Willen nichts ein, stattdessen runzelte sie die Stirn etwas und schnaubte, ehe der fremde Mann einsprang. Eine... sprechende Katze also? Eine Sprechkatze. Oder war es komisch das so abzukürzen? Und gab es Katzen die nicht sprachen? Was taten die anderen dann? Sangen sie? Pfiffen sie vielleicht? Tausend Fragen tummelten sich auf einen Schlag in den Gedanken von Ashes und ihr Blick war, für einen kurzen Augenblick, neugieriger geworden, sie sagte jedoch nichts mehr dazu um nicht Gefahr zu laufen noch dümmer dazustehen.
Nachdem nun die Namen aller Anwesenden genannt waren und Ash die Gefahr um ihren 'Seelengegenstand' erkannte, war es wieder an der Zeit dem Selbsterhaltungstrieb nachzugehen. Schluss mit Kaffeekränzchen! Dass sich die Sprechkatze genau dasselbe dachte, hatte die Schattengestalt nicht einmal ansatzweise geahnt. So triumphierte sie zwar damit, dem mächtigen Magier seine Waffe aus der Hand zu stoßen - auch wenn das nicht wirklich ihr Plan gewesen war - doch dieser Triumph schlug schnell genug wieder um, als das vorlaute, schwarze Ding plötzlich viel größer und damit deutlich bedrohlicher wurde. Unter dem Schock hatte Ashes gar nicht bemerkt, dass das Schwert keinen Ton von sich gegeben hatte als es zu Boden gefallen war - stattdessen waren ihre schwarzen, vor Schreck weit geöffnet auf Aki gerichtet die sie zurechtwies. Die darauffolgende Windböe schubbte den Körper des Ghuls regelrecht herum, doch sie konnte das Gleichgewicht auf ihren schwarzen, nackten Füßen gerade noch so halten - wenngleich sie dennoch einen Schritt von Valentine aus rückwärts ging, aus Angst, dass die riesige Sprechkatze sie sonst angreifen würde. Selbst die Sprechkatze hatte also Fähigkeiten, damit hatte Ash nicht gerechnet. Sie glaubte den Worten von Aki zwar nicht, aber wenn der eine ein mächtiger Magier war der ihre eigenen Fähigkeiten unterbinden konnte und die andere ein bedrohliches Monster, blieben ihr nicht besonders viele sinnvolle Schachzüge. Es war schwieriger in Freiheit zu leben, außerhalb des Labors, als sie es sich je ausgemalt hätte... jetzt erst fiel der dämonischen Untoten auf, dass sie ziemlich überfordert war. Sie wusste nicht wohin sie gehen sollte, wie die Welt und ihre Bewohner eigentlich gestrickt waren und sie hatte Hunger, was ein darauffolgendes Magenknurren auch bestätigte. Doch Ashes ignorierte den Laut den ihr Körper von sich gegeben hatte und wiederholte sich, wenn auch deutlich kleinlauter "Das ist meins. Ihr könnt es nicht haben." ihre Stimme klang ein wenig so, als würde sie jeden Moment weinen - was völliger Blödsinn war, Ashes wusste nicht einmal ob sie das überhaupt konnte. Aber sie hatte Angst, wie ein kleines Kind. Erst waren da diese Monster gewesen die aus dem Himmel gefallen waren, jetzt dieses was da genau vor ihr stand und eine Situation die das Buch in Gefahr brachte. Und auch wenn sie nicht wollte, dass Valentine oder Aki das Buch nahmen, wollte sie es eigentlich selbst auch nicht wieder aufheben, war das doch sehr schmerzhaft für sie. So paradox das auch war, sie sehnte sich beinahe nach ihrer fensterlosen Zelle im Labor, dort hatte sie immerhin einen Rückzugsort gehabt an dem ihr nichts geschah solange die Türe sich nicht öffnete und sie sich ausruhen konnte.
ASHES aka ASH
1,55m | weiblich | Ghul
Bild
Benutzeravatar
Ashes
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 16. Jul 2019, 23:20
::
Rasse: Ghul [Schattengestalt]
Alter: Unbekannt
Unterwegs in: Echsinea | Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Aki » Do 25. Jul 2019, 16:03

"Ja genau!", hatte ich Valle noch zugestimmt, als er Ashes darauf hingewiesen hatte, dass ich nur hatte sagen wollen, dass ich eine sprechende Katze war. Warte mal... War das so? Ja, bestimmt. Eigentlich war es ja auch egal. Ich war halt nun mal einfach eine sprechende Katze und fertig. Aber die Situation war dann im Anschluss ja sowieso schon außer Rand und Band geraten und während es scheinbar irgendwie um Ashes...es? Ashes'? Ashess? - Ashes ihr Buch ging, hatte ich sie mit einer Windböe ein wenig zurückgeschubst und mich groß gemacht.
"Hahaah!", machte ich triumphierend, schnipste mit dem Schwanz und warf dann Valentinchen einen stolzen Blick zu. "Da machst du Augen, was?", fragte ich ihn neckisch und stellte mich etwas dichter neben ihn. So wie er mich anglubschte schien er offensichtlich ganz bestimmt nicht damit gerechnet zu haben, dass in so einem kleinen knuffigen Fellknäuel so eine große Mieze steckte! Ashes scheinbar ebenso nicht. Ich jedenfalls hatte den Eindruck, dass ich hier dafür gesorgt hatte, dass sie sich lieber dreimal überlegen würde, ob sie uns wieder angreifen würde, und das war ja auch mein Ziel gewesen!
Ich kämpfte nicht gerne. Ich hatte es lieber friedlich und eine liebe Hand, die mich streichelte, aber wnn jemand mir oder meinen Freunden Angst machte, dann konnte ich halt auch ma anders. Leider fühlte es sich nur einen kurzen Moment lang gut an, denn dann wurde mir klar, dass ich Ashes ziemlich erschreckt hatte und sie jetzt gar nicht mehr so angriffslustig zu sein schien. Und als sie wieder was sagte, klang sie irgendwie so, als würde sie gleich anfangen zu weinen... Und Weinen bedeutete, dass man traurig war, und nicht wütend oder angriffslustig...
Etwas verunsichert drehte ich die Ohren zur Seite und setzte mich dann einfach auf den Hintern. "Aber wir wollen dir doch dein Buch gar nicht wegnehmen", meinte ich letztlich etwas verwirrt. "Oder?" Oder wollten wir? Nö, nicht dass ich wüsste. Trotzdem warf ich Val einen fragenden Blick zu. Er kannte sich mit sowas sicher besser aus als ich.
Benutzeravatar
Aki
=^.^=
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 16:16
::
Rasse: Katze =^.^=
Alter: 10 ... oder so
Unterwegs in: Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Valentine » So 28. Jul 2019, 21:34

Er blinzelte, starrte das große schwarzfellige Raubtier an und musste sich noch daran gewöhnen, dass Aki soeben ihre Körpergröße aus dem Nichts gut vervierfacht hatte.
Nur ganz nebenbei registrierte Valentine, dass eine Windböe die Weißhaarige traf, aber er stellte es kaum in Frage. Nicht im jetzigen Augenblick. Stattdessen richtete er sich nun doch auf, denn er hatte sich mit seiner rechten Hand auf dem felsigen Untergrund abstützen müssen, um nicht hinzufallen. Ashes war mit aller Kraft gegen ihn gerannt, um ihn davon abzuhalten sich dem Buch auch nur einen Schritt zu nähern.
Und ja..er machte Augen. Aki musste es bemerkt haben, doch nach ihrem Satz wandte er den Blick auf die junge Frau, dessen Augen noch immer den Schrecken zeigten, den sie verspürte.
Valentine beugte sich vor und ergriff wieder das Schwert, die Klinge dieses Mal jedoch gen Boden gerichtet. Sein Blick huschte dieses Mal nur kurz zu dem Buch, damit Ashes nicht erneut so ausflippte. Was verbarg sich hinter diesem Buch..?! War er nicht auch auf der Jagd nach einem Buch, das ein böses Geheimnis zwischen all den Blättern versteckte?! Wissen, welche auf den weißen Seiten verbannt gehörte, aber nicht in den Köpfen von gewissen Leuten.
Seine Augen musterten noch einmal das Buch, nicht sicher, ob Ashes vielleicht genau deshalb so stark reagiert hatte. Ob Demian…?!
„Woher hast du das Buch, Ashes? Was hat es damit auf sich?“ Würde das Mädchen ihm ins Gesicht lügen?! Auf Akis Frage warf er der großen Katze einen stummen Blick zu. Nein, er hatte sich noch immer nicht an das Bild gewöhnt. Wieso zum Teufel hatte er sie überhaupt mit sich herumgetragen, wenn sie in der Größe locker mit ihm mithalten konnte?! Ein Panther oder Löwe ließ sich schließlich auch nicht durch die Gegend tragen. Akis Frage blieb jedoch von seiner Seite aus unbeantwortet. Wenn es das Buch war…
Bild
Benutzeravatar
Valentine
Traumtänzer
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 13:52
::
Rasse: Weltenwanderer
Alter: opt. Mitte/Ende 20
Unterwegs in: Felsenstrand
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Ashes » Mi 31. Jul 2019, 02:22

Ob sie sich zum Buch porten konnte? Es lag in ihrer Sichtweite. Aber Ashes war sich nicht sicher, ob ihre Fähigkeiten überhaupt wieder funktionierten - unwissend, dass sie nie nicht funktioniert hatten. Aber würde ein Versuch schaden? Würde Valentine bemerken, dass sie es versuchte? Sie konnte die Situation gar nicht einschätzen. Die Ghul-Frau war es so gewohnt, dass man ihr ihr Buch wegnehmen wollte, dass ihr gar nicht in den Sinn gekommen war, dass die beiden Fremden vielleicht gar kein Interesse daran haben würden. Außerdem war es ein uralter Instinkt der da aus ihr sprach und den Gegenstand, der ihre Seele beinhaltete, schützen wollte - wen wunderte das auch?
Während Ashes über Möglichkeiten nachdachte ihre 'Seele' zu beschützen lagen ihre Augen auf dem großen, schwarzen Raubtier, dass sich offensichtlich darüber freute nun Angst und Schrecken zu verbreiten. Als der mächtige Magier sein Schwert wieder aufhob, wich Ashes ein klein wenig vor ihm zurück und bemerkte, dass dieser auch irgendwie verängstigt wirkte. Das war komisch.
Ash entgingen die Blicke des Mannes nicht, der interessiert an ihrem Buch zu sein schien - etwas, dass ihr Herz schneller zum schlagen brachte. Alleine der Gedanke sorgte für den Ausstoß von Adrenalin - doch sie blieb ruhig und wartete ab. Sie wusste auch nicht was sie sonst tun sollte, bis die Frage des anderen ertönte. Während sie die richtigen Worte suchte, was für alle beteiligten wohl aufgrund ihrer nachdenklichen Mimik auch sichtbar war - erklärte die Sprechkatze wenigstens, dass sie das Buch gar nicht wollten... auch wenn sie sich nicht unbedingt sicher zu sein schien was Valentine anging. Sie war also tatsächlich die geringere Gefahr. Der Magier war das Problem. Dafür erntete Aki auch sogleich ein erleichtertes Lächeln, der erste freundliche Ausdruck den die blasse Frau wohl bisher gezeigt hatte. Dann wandte sie sich jedoch wieder - mit deutlich misstrauischerer Miene an Valentine. Sie deutete auf das Buch "Der Mann, der es hatte ist getötet. Dann habe ich es genommen und muss es verstecken. Niemand darf es haben." oftmals konnte Ash die Tatsache, dass ihre grammatikalischen Fähigkeiten nicht besonders gut ausgereift waren überspielen, doch gerade fiel ihr das schwer, vielleicht auch wegen der in ihren Augen gefährlichen Situation. "Was meinst du mit 'Auf sich haben?' Da ist nichts auf dem Buch. In dem Buch ist das Geheimnis." versuchte Ashes zu erklären, immerhin war es sogar die Wahrheit. Wäre sie nicht so misstrauisch gewesen, hätte sie vielleicht sogar um Hilfe gebeten. Hilfe dabei das Buch zu verstecken und dabei wohin sie gehen sollte. Doch dem Magier traute sie keinen Meter weit. Sie ließ ihren misstrauischen Blick auf ihm, während sie - ganz vorsichtig - versuchte einen Schritt auf ihr Buch zuzumachen, wenn beide nicht interessiert waren würden sie ja nichts dagegen haben, wenn sie es wieder an sich nahm. "Sei' schlau wie die Sprechkatze und hör' auf es haben zu wollen." forderte sie dabei von dem Magier.
ASHES aka ASH
1,55m | weiblich | Ghul
Bild
Benutzeravatar
Ashes
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 16. Jul 2019, 23:20
::
Rasse: Ghul [Schattengestalt]
Alter: Unbekannt
Unterwegs in: Echsinea | Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Aki » So 4. Aug 2019, 12:16

Wieso fragte er denn jetzt so genau nach dem Buch, wenn ich sagte, dass wir das Buch gar nicht haben wollten?! Oder hatten Ashes' Worte jetzt irgendwie sein Interesse geweckt? Na ja, da konnte ich eh nicht mitreden - ich konnte nämlich weder lesen, noch fand ich Bücher irgendwie interessant oder spannend. Das waren halt... dünne zusammengepappte Dinger, auf denen was drauf stand, das für Zweibeiner irgendwelchen Sinn ergab. Und das war's.
Wobei, ich hatte doch auch schon gehört, dass es Zauberbücher gab! Vielleicht war das Buch so eins? Weil, dann wäre es ja vielleicht doch nützlich, man könnte es jemandem geben und wir bekamen dafür was zu essen und eine Unterkunft!
Nein - neineinein, so fing ich nicht an. Das Buchdings gehörte Ashes und wir nahmen es ihr nicht weg. Sonst wären wir ja ganz schön gemein. Dass ich mich großgemacht hatte, das war ja nur, damit sie uns nicht weiter angriff und wir alles irgendwie so regeln konnten. Nicht, weil ich ihr wehtun oder ihr was wegnehmen wollte.
Trotzdem, Ashes war echt nicht gut darin, das Buch so langweilig bleiben zu lassen wie ich es erst noch gefunden hatte. Ich spitzte meine schwarzen Ohren, die in meiner großen Gestalt auch kleine Pinselchen oben dran hatten, und schaute sie mit großen Augen an. "Oh, da ist ein Geheimnis drin? Ein Geheimnis nur für dich? Oder dürfen wir es auch wissen?" Dass Valle sich so seine eigenen Gedanken dazu machte und es in einen bestimmten Zusammenhang brachte, das wusste ich ja nicht. Hätte ich, dann hätte ich ihm gesagt, dass er nett bleiben und drüber reden sollte, statt einfach auf doofe Ideen zu kommen.
Benutzeravatar
Aki
=^.^=
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 16:16
::
Rasse: Katze =^.^=
Alter: 10 ... oder so
Unterwegs in: Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Valentine » Mi 7. Aug 2019, 21:00

Die junge Frau wirkte nachdenklich, ehe sie Aki kurz zufrieden zulächelte. Die große schwarze Katze hatte scheinbar die Antwort gegeben, die sie hören wollte. Valentine hingegen traf ein deutlich kühlerer Blick. Er war bereits einen kleinen Schritt nach vorn getreten, wobei er sich dazu zwang nicht das Buch anzusehen. Konnte es wirklich das Buch sein?! Seine Augen huschten nur kurz zu dem Buch, das auf dem Boden lag. Es sah anders aus, aber das hatte nichts zu bedeuten. Auch Bücher konnten ihre Kleider wechseln, vor allem ein solches Buch, wie er es suchte.
Eine kleine Furche bildete sich auf Valentines Stirn als Ashes sich mühsam Worte zusammenreimte. Der Mann von dem sie es hat, war tot?! Konnte es sein, dass Demian..?! Entweder hatte er einen Zauber gewirkt, die ihm das Tor zu den Träumen verbarrikadierte, oder aber Demian war gar nicht mehr in der Lage zu träumen..weil er tot war….Jedenfalls hatte Valentine ihn schon lange nicht mehr aufsuchen können..
Nun trat Valentine zwei harschere Schritte auf Ashes zu, während er die freie Hand hob und mit den Fingern schnipste. Im nächsten Augenblick war das Buch auf der Stelle verschwunden. Eine Illusion legte sich über das Buch, sodass es jedenfalls wie verschwunden wirkte. „Ashes, wusstest du den Namen von dem Mann? Beschreib ihn mir!“ Seine Stimme war noch immer so weich, aber man konnte eine gewisse Ungeduld erahnen.
Es musste doch das Buch sein…Und die junge Frau wusste von dem Geheimnis. Von den verbotenen Zaubern, die es beherbergte…Sicherlich, war sie nicht selbst ein dunkles Wesen?! Er erinnerte sich an den dunklen Rauch, der noch vorhin aus ihren Hörnern gestiegen war.
Bild
Benutzeravatar
Valentine
Traumtänzer
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 13:52
::
Rasse: Weltenwanderer
Alter: opt. Mitte/Ende 20
Unterwegs in: Felsenstrand
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Ashes » Mo 2. Sep 2019, 00:53

(sorry für das lange Warten u3u)

Die Bewegungen von Valentine wurden von der Ghul-Frau beobachtet. Sie war bereit jederzeit einen Satz zu machen, sei es nun hin zu ihrem Buch oder weg von dem gefährlichen Typen - was auch immer die Situation eben erforderte. Sie wollte nicht, dass er ihr näher kam und schon gar nicht ihrem Seelengegenstand. So blieben die tiefschwarzen Augen auf dem Mann, auch während Ashes die Frage bezüglich des Geheimnisses beantwortete "Ein Geheimnis verrät man Fremden doch nicht..." murmelte sie. Wäre das Buch in Sicherheit hätte sie vielleicht zumindest Aki erzählt, was für ein Geheimnis sich darin befand. Dass es dumm gewesen war das Geheimnis überhaupt zu erwähnen war der Schattengestalt bereits aufgefallen, hätte sie es nicht erwähnt hätten die beiden auch keine Fragen dazu. Wieder was gelernt. Aber jetzt auch noch Preis zu geben, was man mit der Inschrift auf der ersten Seite anfangen konnte, ... so naiv war sie nun wirklich nicht. Wie wertvoll der restliche Inhalt des Buches war, war auch Ashes ein Rätsel. Zaubersprüche, Geschichten, Rezepte... was auch immer es war, es interessierte Ash nicht genug um das Buch jemandem zu geben der lesen und es ihr erzählen konnte. Allerdings hatte es zuletzt keinem Zauberer gehört... wäre das Gespräch anders verlaufen, hätte sie Valentine wenigstens das sagen können. Keiner der Forscher hatte irgendwelche Fähigkeiten! Woher die jedoch das Buch hatten, nun, das war ein weiteres Rätsel.
Die plötzliche, impulsive Bewegung des mächtigen Magiers erschrak Ashes dann doch - sie machte einen abwehrenden Satz zurück, um aus seiner Reichweite zu gelangen - doch bereits einen Augenblick später wünschte sie sich, stattdessen auf ihr Buch gesprungen zu sein, denn dieses war verschwunden! Wäre Ashes nicht schon so blass gewesen wäre ihr wohl jegliche Farbe aus dem Gesicht gewichen, stattdessen stieg vermehrt der schwarze Dampf von ihren Hörnern auf. Die pechschwarzen Hände versenkte sie in ihrer weißen Mähne, beinahe als wolle sie sich die Haare raufen, regelrecht entgeistert während sie sich völlig panisch umsah in der Hoffnung irgendwo das Buch zu erblicken. "Nein... Nein, Nein, Nein, Nein, Nein... wo ist es?!" da trafen die Fragen des Fremden auf völlig taube Ohren. Die Erinnerungen an all das, was geschehen war während sie unter der Herrschaft ihres letzten Meisters stand liefen am inneren Auge der jungen Frau vorbei und machten ihr furchtbare Angst. Ausgelöst von dieser Angst verselbstständigten sich die Fähigkeiten der dämonischen Untoten: Ungewollt übertrug sie ihre Angst telepathisch an Aki und Valentine und einige der kleinen Steine auf dem Boden um Ashes herum, begannen zu schweben was ihr neben der Panik nun einen Ausdruck der Verwunderung ins Gesicht trieb. Ihre Kräfte funktionierten?! Allmählich fiel ihr der Irrglaube auf. Der Magier hatte ihre Fähigkeiten gar nicht blockiert!
ASHES aka ASH
1,55m | weiblich | Ghul
Bild
Benutzeravatar
Ashes
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 16. Jul 2019, 23:20
::
Rasse: Ghul [Schattengestalt]
Alter: Unbekannt
Unterwegs in: Echsinea | Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Aki » Mo 2. Sep 2019, 19:44

(Welcome back ^.^ *hat um die Postuhrzeit schon selig geschlummert* )

Na, da hatte Ashes schon recht. Ein Geheimnis verriet man Fremden nicht. Aber wir waren ja coole Fremde, und ich war eine Katze - da konnte sie doch mal 'ne Ausnahme machen! Jeder wusste, dass Katzen gute Geheimnishüter waren. Ähm... Ja.
Ich wurde mal wieder Zeugin von dem Phänomen, dass mein Gespür viel besser dazu in der Lage war, zu verstehen, dass hier grad was völlig schief ging, als ich es an sich richtig durchblickt hätte, was genau der Grund dafür war. Aber ich merkte es. Es war so, als hätte die Luft um Valentine herum sich irgendwie verändert und wär ein bisschen kühler geworden - nur bildlich gesprochen, eigentlich blieb sie ja genauso windig, salzig und frisch wie vorher auch schon.
Und dann schnipste er und das Buch war weg - und als er sich nach vorn bewegte, war jetzt auch zu sehen, dass er energischer wurde. Seine Stimme hatte sich auch verändert und ich wusste kurz nicht mehr so recht, auf welcher Seite ich jetzt eigentlich stand. Na ja, eigentlich stand ich immer auf der Seite der Katzen, aber das war meine Seite, und welche Position meine Seite nun hatte, äh... Ja... Ich wollte nicht, dass Valentine und Ashes sich über dieses blöde Buch stritten.
"Val, jetzt sei doch nich so -"
Aber ich wusste nicht so genau, was ich sagen sollte, dass er nicht so sein sollte, und außerdem stellten sich da auch schon automatisch meine Nackenhaare auf und mein Schwanz plusterte sich auf, weil auch die Luft um Ashes sich verändert hatte und jetzt mehr Rauch von ihren Hörnern aufstieg. Außerdem wirkte sie panisch, und ich spürte plötzlich ganz deutlich ihre Angst. Also, das war ... ja, das war ihre Angst, nicht meine, und es war Angst.
"Woah...!", machte ich und sprang zwischen die beiden, als ein paar Steinchen um sie herum vom Boden abhoben. "Hört auf damit!" Ich fletschte die Zähne und knurrte kurz. "Val, wo ist das Buch! Und wieso ist das überhaupt so wichtig, wer es vorher hatte? Es gehört doch Ashes, oder nicht?" Und ich hatte das Gefühl, dass es auch nicht einfach nur ihr Lieblingsbuch war und es um dieses Geheimnis in dem Buch ging, sonst wär sie ohne es nicht so verzweifelt.
Benutzeravatar
Aki
=^.^=
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 16:16
::
Rasse: Katze =^.^=
Alter: 10 ... oder so
Unterwegs in: Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: vorher fragen

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Valentine » Mi 4. Sep 2019, 14:51

Die Fragen blieben unbeantwortet. Sobald Ashes bemerkte, dass das Buch sich scheinbar nicht mehr an Ort und Stelle befand, wurde sie unruhig. „Ashes, was war das für ein Mann, von dem du das Buch hast..“ wiederholte er erneut. Ein Gefühl schlich sich unter seine Haut und ließ sein Herz schneller schlagen. Er verspürte Angst…Das Gefühl kam plötzlich und unpassend, während sich die kleineren Steinbrocken um die junge Weißhaarige erhoben. Valentine war tatsächlich überrascht, aber die Angst, die sich in seinen Brustkorb schob und ihm die Luft abschnürte, war keine passende Reaktion darauf. Wieder schwoll schwarzer Dampf aus den spitzen Hörnern von Ashes, während sie sich panisch umblickte.
Valentine ließ es sprachlos auf sich wirken, aber Aki bewegte sich als erstes. Die , nicht mehr ganz so kleine, Katze tadelte sie, als wären er und Ashes zwei Kinder die sich um Süßigkeiten stritten. Dabei ging es hier um so viel mehr… Wenn der Mann, dem es gehörte wirklich tot war….Wenn es wirklich dieses Buch war, dann…
„Das Buch bleibt solange da wo es gerade ist, bis ich mehr darüber weiß. Ich suche ein Buch und seinen Besitzer und ich habe das Gefühl, dass ich zumindest das Buch gerade gefunden habe.“
Vale setzte sich wieder in Bewegung, ohne Ashes aus dem Blick zu lassen. Er bewegte sich gemächlich, jeder Schritt dabei sehr bedacht. Die Sorge, dass ihm bei einer falschen Bewegung die Steine um die Ohren geschmissen wurden, ließen ihn lieber langsamer handeln. Außerdem war da noch dieses störende Gefühl....War es Ashes Angst, die er verspürte?!
„Also? Was für ein Buch ist das und von wem hast du es?“ Seine Stimme klang wieder ein bisschen sanfter, beinahe als hätte er eine ganz normale, unverfängliche Frage gestellt.
Bild
Benutzeravatar
Valentine
Traumtänzer
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 17. Jul 2019, 13:52
::
Rasse: Weltenwanderer
Alter: opt. Mitte/Ende 20
Unterwegs in: Felsenstrand
Dazuposten erlaubt?: Ja

Re: Felsen am Strand

Beitragvon Ashes » Do 7. Nov 2019, 15:01

[I'm so sorry q-q ich hab' euch schon wieder ewig warten lassen - hoffe ihr seid nicht allzu sauer! Ab jetzt poste ich wieder regelmäßiger u3u]

Diesmal nahm Ashes die erneute Frage Valentines wahr, doch erneut verweigerte sie eine Antwort zu geben und presste stattdessen ihre bläulichen Lippen fest aufeinander. Jetzt wo ihr klar war, dass ihre Kräfte nicht verschwunden oder blockiert waren, eröffneten sich ihr neue Wege zu reagieren und die Panik in ihr riet ihr, sich allmählich mit Gewalt zur Wehr zu setzen. Kaffeekränzchen war vorbei, das hatte man eben davon, wenn man seine Gesellschaft beklaute. Doch es war Aki, die den Ghul daran hinderte sofort die Steine auf den Größeren zu schießen. Ashes Blick ließ für einen Moment von dem 'Bösewicht' ab und sie blickte zu der großen Katze. Vielleicht schafften es ihre Worte ja Valentine dazu zu bringen das Buch wieder zurück zu geben? Außerdem ließ das Warten auf eine Antwort genug Raum, dass Ashes ein bisschen logischer und weniger von Angst gesteuert über die Situation nachdachte. Würden sie nun kämpfen war es nicht unbedingt abwegig, dass sie Valentine tötete - und dann? Wenn er das Buch versteckt hatte, würde sie es nicht wieder finden. Sie wusste nicht wie gut er es versteckt hatte, sie konnte also nicht einfach sagen, dass es ja nun in Sicherheit war und sie ihrer Wege gehen konnte wenn der einzige, der dessen Aufenthaltsort kannte tot war. So viele Überlegungen.
Valentine schien jedoch ohnehin nicht auf seine Fellfreundin zu hören und blieb dabei, dass er den Aufenthaltsort des Buches nicht preisgeben wollte bis seine Bedingungen erfüllt wurden. Mit deutlichem Abstand ließ Ashes einen der Steine an Valentine vorbei zischen, der bei seinem Aufprall einen anderen Stein in mehrere Stücke zerbrechen ließ. Es war ein Warnschuss. Es gefiel Ashes nicht, dass der Typ sich scheinbar heraus nahm alleine die Bedingungen des Gesprächs zu bestimmen, er erinnerte sie dabei an die Forscher. Alleine das sorgte eigentlich dafür, dass sie ihm auf gar nichts antworten wollte "Selbst wenn es das Buch ist das du suchst, du kannst es nicht haben." stellte sie noch einmal klar. "Aber wenn du es unbedingt wissen willst, ich hab' das von einem... einem" da ihr der Begriff 'Forscher' gerade nicht auf Anhieb einfallen wollte wollte zog Ashes etwas an ihrem weißen Labormantel ".. diese Leute die das hier-" und da stoppte ihre Redebereitschaft schon wieder. Etwas war komisch, etwas, das sie in ihrer Angst gar nicht bemerkt hatte. Das Buch war noch in der Nähe! Ihr Körper war noch immer ungewöhnlich warm, sie konnte zwar nicht sagen wo - aber allzu weit weg konnte es nicht sein. Die dunklen Augen tasteten ein weiteres Mal die Umgebung genau ab. Es gab eigentlich nicht allzu viele Versteckmöglichkeiten in der direkten Umgebung und doch war es da und sie konnte es nicht sehen. Sie ließ die schwebenden Steine wieder auf den Boden fallen und ein Grinsen umspielte ihre Mundwinkel, jetzt wo sie glaubte verstanden zu haben wo ihr Buch ist "Es ist da und ich kann es nicht sehen." sprach sie ihren Gedanken laut aus. Es war nur eine Vermutung, aber alleine das Wissen, dass das Buch noch da war genügte, damit Ashes ihre Panik verlor. Irgendwo hier war ihr Buch, nur eben unsichtbar. Es würde nicht einfach werden es in diesem Zustand zu finden - aber wenigstens hatte es sich nicht in Luft aufgelöst oder war ans Ende der Welt geportet worden. Sie blickte auf die Stelle an welcher ihr Buch zuvor gelegen hatte, dann zu Valentine um zu sehen, wie er auf ihre Vermutung reagierte.
ASHES aka ASH
1,55m | weiblich | Ghul
Bild
Benutzeravatar
Ashes
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 16. Jul 2019, 23:20
::
Rasse: Ghul [Schattengestalt]
Alter: Unbekannt
Unterwegs in: Echsinea | Felsenbucht
Dazuposten erlaubt?: Ja


TAGS

Zurück zu Felsenbucht



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron